Urlaubsende – Aufräumarbeiten

Joah, sehr wenige halbwegs warme und regenfreie Tage hatte mein Urlaub. Da war deutlich weniger Gartenarbeit drin als geplant. (Dafür habe ich zwei Computerspiele zu Ende spielen und zwei Serien zu Ende gucken können. Auch schön.)
Heute ging es dann einigen alten Tomatensträuchern, die schon schwächelten, dem Löwenzahn in der Wiese, dem Moos, abgestorbenen Pflanzenresten und Gras im Beet an den Leib. Nicht alles davon landete im Biomüll oder auf dem Kompost, sondern einiges verwandelte sich schon mal wieder in igeltaugliche Zweig-Moos-Laubhaufen, die später noch mit Eichenblättern (spomsored by nachbar) aufgefüllt werden.

Die Tage sind schon deutlich kürzer merkt man – und viel Zeit auf der neuen Bank zu sitzen und einfach noch die Sonne zu genießen bleibt da nicht – daher ist jede Minute davon kostbar.

Advertisements

Lacky….

Naja, eher lucky: Vorgestern bin ich bei der Post gewesen, im angrenzenden Geschenke-Shop habe ich danach eine Deko-Gartenbank entdeckt und günstig abgekauft. Typisch ich habe ich nachher erst überlegt, wie ich die auf dem Fahrrad nach Hause bekomme… und habe sie dann von einem netten Postkunden im Kombi nach Hause gefahren bekommen…!

So wurde die Bank nun schon frisch weiß lackiert und steht nun zwischen den Rosen an der Bienenweide zur Erbauung und allgemeiner und besonders meiner persönlichen Freude:

 

 

Herbstliches Weiterblühen…

Durch den sehr warmen September hat sich der Spätsommer in seiner ganzen Pracht gezeigt: es blüht und summt und flatterte bis in den Oktober hinein!
Nach der erfolgreichen Kartoffelernte habe ich als Bodenaufbereitung Mungbohnen gesäht, die den Sickstoff aus der Luft in den Boden zurückholen sollen. Sie gedeihen auch prächtig, auch wenn es nun kühler und etwas regnerischer ist…
Derweil blüht die Bienenweide immer weiter, am schönsten stehen die Schmuckkörbchen auf hohen Stengeln über allen anderen Blüten.

Hier ein paar neue Impressionen: