Frühlingsanfang und neue Gartentaten-Aktivitäten

Während der Winter gartentechnisch völlig unbedeutend verbracht wurde – abgesehen von einem gelegentlichen sehnsuchtsvollen Blick nach draußen und der Hoffnung der Frost möge in diesem Winter allen Mücken und Schnecken den Garaus machen – sind in der nördlichen Grünanlage erste Aktivitäten zu verzeichnen. 🙂

2015_007Die Gartenstühle wurden am sonnigen Samstag nach draußen gestellt und die Terrasse schon einmal grob gefegt. In den nächsten Tagen muß dem Moos mit dem Kärcher und Essig zu Leibe greückt werden – aber das ist keine Arbeit für ein freies Wochenende.

2015_006Die inhaltsreiche Post einer lieben Ex-Kollegin wurde geöffnet, inspiziert und sortiert. Gefunden haben wir unter anderem: Riesensonnenblumen, Ringelblumen, Stockrosen (die wollten wir sowieso anpflanzen!), Wunderblumen, Feuerbohnen und vieles mehr.

2015_001
Die Stockrosensamen habe ich in diesem Topf mit noch reichlich vorhandener humusreicher Erde zum Vorziehen angesäht. Sobald die Pflänzchen etwas gewachsen sind, verpflanze ich sie in den hinteren Bereich des Gartens (dahin, wo keine einzige der Mohnblumen gewchsen ist, obwohl ich gefühlt 650 Samenkörner verstreut habe….)

2015_002
Im zweiten Topf dürfen die Feuerbohnen heranwachsen.

Dieser Topf ist etwas grüßer und ich denke, die Pflanzen können darin bleiben. Sollten sie zu groß werden, kann ich sie immer noch umsetzen.

Direkt in die Erde habe ich Riesensonnenblumen, Calendula und nochmal Stockrosen gepflanzt, in der Hoffnung, daß es noch so früh im Jahr ist, daß die jungen Pflanzen nicht direkt von Schnecken und Vöglen aufgefuttert werden:

2015_0052015_0042015_003

Und es blühen schon zur Zeit:
Blaustern, Traubenhyazinthen und Primeln (alle vom Vorjahr – gute Biopflanzen!)

2015_0152015_0112015_008

Narzissen, mein geliebtes Lungenkraut und die Biotulpen (von letztem und diesem Jahr):

2015_013 2015_012 2015_010 2015_009 2015_014

Gegen Nachmittag setzte leider schon der nächste Regen ein und der sonnige Gartentag war viel zu schnell vorbei. Neben den Fotos habe ich es aber auch noch geschafft, mit den Nachbarinnen Samen zu tauschen (wie hört sich das denn an?!), einige Büsche zu beschneiden, und jeden Menge altes Gestrüpp vom Herbst in den Biomüll zu verfrachten.

Für die nächste Woche steht an:
Kärchern, Gartenwasser anschließen, Vertikutieren, Laub rechen und einen Tee auf der Terrasse trinken. Reihenfolge und Prioritäten werden sicherlich noch variiren.

Geplant ist außerdem schon für 2015: ein Hochbeet anlegen, ein Paltettenbeet bauen, Rhabarber anplanzen, und dem Garten noch mehr Struktur geben.

Allen grünen Daumen da draußen wünsche ich ein tolles Gartenjahr 2015!

Advertisements