Monatsrückblick April

Mai

Die Farbe des Monats war für mich eindeutig GRÜN. Endlich hat der langersehnte Frühling Einzug gehalten und Wärme, Sonne und Wachstum mitgebracht. Ich kann mich in diesem Jahr gar nicht sattsehen am frischen leuchtenden Laub der Bäume. Es gab sogar schon einige frühsommerliche Tage mit milden Nächten, die Fledermäuse sind wieder draußen, ich habe den Kuckuck gehört (allerdings nicht hier in der Stadt) und die Nachbarn haben kürzlich angegrillt. Bei meinen Eltern, 10km weiter südlich, wurden schon die ersten Mauersegler gesichtet und der Holunder hier am Haus hat dieser Tage die erste halbe Blütendolde geöffnet.

Ich bin sehr glücklich über fast alle meine Pflanzen. Nur wenige sind nicht durch den Winter gekommen und auch das Aussähen verlief bzw. verläuft überwiegend erfolgreich. Ein wahrhaft ersprießlicher Monat :-). Ich hatte viel mehr Frühjahrsblüher als erwartet. Meine geliebten Schachbrettblumen und das Lungenkraut, Tulpen, Wildtulpen, Krokusse und einige versprengte Traubenhyazinthen sowie Blausternchen. Auf dem Bild hinten der grüne Fleck ist das Schneeglöckchenreservat. Bis jetzt wurde es immer sehr zeitig im Frühjahr vom Hausmeister beim ersten Mähen mit weggeputzt. Deswegen blühen sie sicher nur so spärlich, was sich hoffentlich durch meine Schutzmaßnahme ändern wird.

Zum Abschluss noch ein Blick in den hinteren Teil des Nachbargartens, der eine verzauberte Tulpenwildnis ist, in die man sich einfach hineinsetzen und träumen möchte. „…Frühling, ja du bist’s!“

Nachbargarten

Advertisements

Frisch Zugezogene im Norden

Die Nordsonja hat zwei Dinge:
– erstens Urlaub. 🙂
– zweitens: irgendetwas, was sich verflixt nach Heuschnupfen anfühhhhhhhatschi! 😦

Aber da nur die Harten in den Garten kommen, geht man eben mit der Kauleiste voll Cetrizin dennoch raus zum Buddeln!
Aus dem Bioladen mitgebracht habe ich diese wunderschönen Schneeflockenblümchen, die mein Kräuterbeet jetzt schon mal farblich aufhübschen und als Bodendecker den Boden im Sommer vor dem Austrocknen schützen sollen:
Gartentaten12

Im Baumarkt wollte ich dann vor ein paar Tagen nur schnell noch eine dritte Kleiderleiste besorgen – aber wie das halt so ist: sie gucken einen an, machen „miep“ und schon hat man sie im Einkaufskorb…
Eine Salatgurke:
Gartentaten13

Und eine Rispentomate.
Gartentaten14

Diese Woche treffen in den von Weiling belieferten Bioläden endlich die Tomatenpflanzen ein – den Kauf dieser Pflänzchen kann ich nur jedem empfehlen, die sind unglaublich kräftig und ertragreich. Ich werde mir da auf jeden Fall wieder einige Sorten sichern.

Der kleine Apfelbaum hinten im Garten legt sich übrigens mächtig ins Zeug und sprießt und grünt, daß es eine Freude ist.
Und beim Nachbarn blüht die japanische Zierkirsche, als gäb’s kein Morgen:
Kirschblüte

…ist schon schön, hatschi.

Balkon 2013

Ich kann mich an keinen Frühling erinnern, der so befreiend war wie der diesjährige. Ab einem bestimmten Zeitpunkt konnte ich mir gar nicht mehr vorstellen, dass es irgendwann wieder Blätter an den Bäumen geben könnte. Von Blumen und milden Temperaturen ganz zu schweigen. Wenn ich rausschaue, bin ich jeden Tag erstaunt, dass es doch noch so gekommen ist. Und auch misstrauisch, ob nicht ein Kälteeinbruch unmittelbar bevorsteht…

Wie vermutet, hat sich die Vegetation in den letzen 10 Tagen rasend schnell entwickelt. Hier blühen bereits Magnolien und Felsenbirnen, im Garten die uralte Pflaume und die Kirschbaumsämlinge. Der Wald ist hellgrün und weiss getupft und die Tomaten können getrost auch nachts draußen bleiben.

Frühlingsbäume

Die Tage habe ich mir mal meinen Balkon vorgenommen und überlegt, was dort dieses Jahr wachsen soll:

  • Die Stangenbohnen. Wurden von mir bereits umgetopft. Die drei Feuerbohnen haben eine Kasten bekommen, die Blauhilde einen großen Topf.
  • Paprika. Gekeimt ist hier bis jetzt nüx. Deshalb habe ich kurz entschlossen zwei Pflanzen bestellt. Roter Augsburger und Pantos.
  • Pflücksalat. Kasten ist vorbereitet (wie bei den Bohnen – unten eine Schicht halb verrotteten Kompost und darauf eine Mischung aus Kaufkompost und Lehmboden). Muss nur noch ausgesäht werden.
  • Rucola. Bereits gesäht. Wächst.
  • Lorbeer. Letztes Jahr im Schlussverkauf erstanden. Ist gut durch den Winter gekommen und darf demnächst in einen neuen Topf umziehen.
  • Schnittlauch. Habe seit einigen Jahren die selbe Pflanze. Wächst prachtvoll.
  • Petersilie. Muss demnächst gekauft werden. Habe dieses Jahr keine Lust auf selberziehen.
  • Zitronenthymian. Hatte wie berichtet schön ausgetrieben und macht jetzt irgendwie einen Rückzieher. Steht unter Beobachtung.
  • Zitronenbasilikum. Wächst nach wie vor langsam, aber es wächst.
  • Rosmarin. Ist mir bis jetzt immer eingegangen. Da ich es aber so liebe, habe ich mir kürzlich eine angeblich winterharte Sorte bestellt. Lieferung steht noch aus. Und dann wird man sehen…
  • Salbei. Habe ich vor einigen Jahren selbst gezogen. Pflanze kürzlich zurückgeschnitten, treibt gut aus und sieht gesund aus.
  • Weisse Melisse. Eines meiner absoluten Lieblingskräuter! Tolles zitroniges Aroma, anspruchslos, säht sich gerne selbst aus. Habe vor Jahren einmal Samen gekauft und danach nie wieder. Großartig in Salatsoßen oder als Tee. Auch in getrockneten Zustand noch richtig aromatisch.
  • Minze. Habe mir eine Habek-Minze bestellt. Bin sehr gespannt.
  • Oregano. Letztes Jahr selbst gezogen. Sah bis vor kurzem tot aus, treibt jetzt aber kraftvoll durch, hurra!
  • Griechischer Bergtee. Samen vor einigen Jahren mit geringem Erfolg ausgesäht. Nur eine Pflanze ging daraus hervor, diese lebt aber immer noch. Leider ist sie bei mir nicht besonders wüchsig (deswegen so gut wie keine Ernte bis jetzt) und auch mehr breit als hoch. Geblüht hat sie noch nie, vielleicht ist es nicht mediterran genug hier. Übersteht aber klaglos frostige Winter ungeschützt auf dem Balkon. So auch diesen und kommt jetzt frisch grün.
  • Blutampfer. Letztes Jahr gesäht. War sehr mäkelig und schmächtig. Hat aber sowohl im Topf wie auch im Beet den Winter überstanden und bekommt viele neue Blätter. Geschmackstest steht noch aus.
  • Eiskraut. Wollte mal etwas neues ausprobieren und habe mir diese Pflanze bestellt. Bereicht erfolgt, wenn sie eingetroffen ist.
  • Ananassalbei. Hatte im Herbst Stecklinge geschenkt bekommen. Den Winter auf der Fensterbank haben sie gut überstanden. Im Moment sehen sie etwas traurig aus und haben viele Blätter verloren. Ich warte, ob sie sich berappeln. Der Duft ist jedenfalls verblüffend ananasig.
  • Tagetes und Löwenmäulchen. Wie berichtet im Aussaatüberschwang zwei Töpfe damit bestückt. Die Tagetes sind bereits gekeimt.

Balkon 1

Nachdem ich meine Liste erstellt hatte, kam kurz die Frage in mir hoch, ob es nötig sein würde anzubauen. Schließlich hat der Balkon nur 6 m². Aber nach einigem Töpferücken, stellte sich alles als machbar heraus. Natürlich könnte ich einen Großteil der Pflanzen auch im Garten ansiedeln. Aber Kräuter gehören in die Nähe der Küche und die ist nunmal im dritten Stock.

Auch im Norden geht es voran:

Nachdem gestern der spontan gekaufte Elstar Baum mitten in der Wiese ein feines Plätzchen gefunden hat (die Wurzelfüße in Anzuchterde, gemischt mit FloraPell-Schafswolle-Düngerpallets), habe ich heute das erste Futterbeet angelegt:

Auf der „Morgens bis Mittags ordentlich Sonne, aber am späten Nachmittag auch mal Schatten-Seite“ des Gartens liegt es nun, ca. 2m breit und 1m hoch:
SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Hier sind rechts Pflanzkartoffeln in die Erde gewandert (gut vorgekeimt und deswegen im Baumarkt zum Schleuderpreis abgegeben worden), in der Mitte werden für die Optik in einem schmalen Streifen Sonnenblumen blühen, und auf die linke Seite habe ich Pasinaken gesäht. Im Hintergrund der Pastinaken sollen dann ab Juni blaue und grüne Stangenbohnen wohnen.

Neu ist außerdem eingezogen: Karl-Heinz, der Kompostbehälter:
SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Und eine ziemlich voluminöse Regentonne:
SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Bis das alles keimt und sprießt, kompostet und vollregnet, stromere ich weiter durch den Garten und erfreue mich an neuen Frühblühern, die mich seit heute mit ihrer Anwesenheit beglücken:
Hyazinthen…
SAMSUNG DIGITAL CAMERA

…und das esrte Vergißmeinnicht:
SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Oh wie schön…

… ist Panama Kessenich! Wer will schon auf Reisen gehen, wenn in der Heimat der Frühling einzieht?! In den letzten Tagen hatten wir viel Sonnenschein, ein laues, wenn auch zuweilen etwas ungestümes, Lüftchen wehte, der wärmer werdende Regen brachte Erd- und Pflanzendüfte mit sich und überall sprießt und sprosst es. Auf einmal blühen Forsythien, Blutpflaumen und Zierkirschen. Auf einmal sieht man frisches leuchtendes Blattgrün und Bienen, Hummeln und anderes Getier brummsummseln durch die Luft.

Das Gärtnerherz lacht, und auch wenn der Körper ein zaghaftes ’schabkreislauf‘ einwirft, geht es raus. Am Donnerstag habe ich angefangen das Sommerblumenbeet anzulegen. Sommerblumenbeet 1

Nach einigen Überlegungen habe ich mich für eine Halbkreisform entschieden, die ich dann noch etwas nach unten ausgezogen habe (sah einfach besser aus). Als Hilfe für die Grundlinie habe ich mir eine Schnur zwischen zwei Stöckchen gespannt. Danach die Mitte davon mit einem Pin markiert, Schnur in der Länge der halben Grundlinie drangebunden und am anderen Ende eine Schere befestigt. Quasi ein Gärtnerzirkel :-). Damit konnte ich dann auf den Rasen die Rundung malen, allerdings auch erst, nachdem ich gemäht hatte. Das Gras ist echt schon ganz schön hoch. Jetzt muss noch der Rasen abgeschält werden, der Boden etwas gelockert und mit Kompost verbessert werden. Das habe ich noch nicht geschafft.

Aussaaten April

Heute gings nämlich erstmal wieder ans Sähen. Zunächst habe ich lehmigen Boden (der beim Rasenabschälen für die Beete im Sommer 2011 angefallen war und jetzt schön abgelagert ist) mit Kompost gemischt (unterdessen einer der Säcke von einer hübschen Bänderschnecke geentert wurde). Nach befüllen gefühlter 100 Anzuchttöpfe habe ich Wicken, Kapuzinerkresse, Löwenmäulchen, drei Sorten Tagetes, Goldlack und die Alnatura Saatgutmischungen ‚Bienenschmaus‘ und ‚Schmetterlingsgruß‘ ausgesäht. Für den Balkon habe ich mir einen Topf mit meinen Lieblingstagetes ‚Red Gem‘ gemacht. Ich liebe diesen würzig zitrusartigen Duft der Pflanze und sie blüht wirklich ewig. Ich habe zwar noch keinen Geschmackstest gemacht, aber irgendwie kann ich gut verstehen, dass Schnecken sie lieben. Auch von den Löwenmäulchensamen waren noch genug für einen Balkontopf übrig. Gesammelt habe ich die letztes Jahr im Botanischen Garten in Basel. Der wunderschöne dunkelrote Farbton sah einfach toll aus.

Direkt ins Beet habe ich Hornmohn gesäht. Stand so auf der Packung, dass man das am besten macht. Und damit die Schnecken ihn nicht gleich platt machen, habe ich einen Kragen drum gesetzt. An einigen Stellen habe ich auch Kapuzinerkressesamen direkt ins Beet gesteckt. Das hat letztes Jahr ganz gut geklappt. Zwischendrin habe ich immer mal wieder ein Päuschen im Schatten gemacht, in den blauen Himmel geguckt und mich über die schimmernden Blattknospen am Ahorn gefreut. Auch in den nächsten Tagen soll es noch warm bleiben. Da wird man den Pflanzen beim Wachsen zuschauen können. Als richtig schönen Tagesabschluss waren heute Abend die ersten Fledermäuse unterwegs. Irgendwie mag ich die total gerne. Manchmal fliegen sie so nah am Balkon vorbei, dass ich es flappen hören kann.

Aprilabend

Erstes Frühlingserwachen im Norden…

Mit Spannung bin ich heute durch den Garten getapert… die ersten sonnigen Stunden gestern und heute könnten ja ungeahnte Schätze hervorgebracht haben. Und tatsächlich:

Im Tomatenbeet streckten diese zarten Blütenköpfchen sich der Sonne entgegen, das wird wohl eine Puschkinie sein – vielleicht hat sie durch meinen Tomatenanbau ein wenig gelitten, normalerweise sind die ja etwas üppiger:
SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Und in der Wiese sind diese kleinen Racker überall zu finden (was das wohl wird?):
SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Lila Schönheiten tummeln sich im Beet westwärts (ich bin mir ziemlich sicher, es ist echtes Lungenkraut):
SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Das hier am Rande könnte sibirischer Blaustern sein:
SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Alles in allem macht der Tag Lust auf mehr…
SAMSUNG DIGITAL CAMERA

In der Wie fanden sich noch einige Hornveilchen, die aber dank des vielen Schnees recht traurig aussahen. Und mein schon vor dem Schnee gepflanztes Blaukissen zeigt auch schon Knospen – das Foto folgt nach dem Erblühen.

Der Besuch im Baumarkt ist schon geplant für Regentonne, Kompostbehälter und noch ein paar Pflänzchen. Im Bioladen sind Jungpflanzen vorbestellt: Tomaten und Kohlrabi auf jeden Fall – und mal schauen, was da noch so im Angebot sein wird…

Wachstumsmeldungen

Die am Osterwochenende in die Erde gebrachten Samen sind überwiegend gut aufgegangen. Einzig die Paprika zeigen sich noch gar nicht. Von den Minigurken hätte ich auch mehr erwartet, da ist bis jetzt bloß ein Sämling zu sehen. Absolute Sprinter sind dagegen die Bohnen (Bild oben rechts), die jetzt schon dringend eine Rankhilfe benötigen. Leider ist das Verhältnis von nur einer ‚Blauen Hilde‘ zu drei Feuerbohnen etwas unausgewogen, aber das ist jetzt halt so. Entgegen meiner ursprünglichen Planung werde ich doch den Balkon mit allen Bohnen beranken (und nicht den Zaun unten im Garten). Die Minigurken sind dafür gerade nicht sehr vielversprechend.

Wachstumsmeldungen 1

Neben den Bohnen im Bild der Rucola, der auch sehr schön aufgegengen ist. Ich habe viel zu dicht gesäht, aber die Blätter, die beim Auslichten anfallen, kann ich schon als leckere Salatgarnitur essen, mjam :-). Das Zitronenbasilikum (Bild rechts Mitte) kommt etwas zögerlich, aber es kommt. Vielleicht hatte ich es mit etwas zu viel Erde abgedeckt – ist ja ein Lichtkeimer. Den ziemlich tot aussehenden Zitronenthymian hatte ich vor einiger Zeit nach drinnen geholt, was ihm offenbar gefallen hat. An ganz vielen Stellen, und vor allem auch von unten, kommen neue grüne Blättchen (Bild links unten). *freufreu*

Die Tomaten sind seit dem Umtopfen nochmal ein gutes Stück gewachsen. Die ‚Fredis‘ und ‚Gelben Johannsibeeren‘ sind jetzt ca. 15 cm hoch und sehen propper aus. Die ‚Roten Zoras‘ (aktuell 35-40 cm) hingegen machen mir etwas Sorge. Das lange Drinnenstehen hat dazu geführt, dass sie jetzt zu dünne Stengel haben. Außerdem sind bei zweien Knicks eingewachsen, weil ich sie zu spät wieder hochgebunden habe, hmpf. Seit einigen Tagen habe ich sie jetzt tagsüber draußen stehen und fürchte bei jeder Windböe (und davon gibts hier gerade eine Menge), dass sie abbrechen.

Knospen im April

Im Garten ist auch schon wieder etwas passiert. Die Schachbrettblumen haben bereits richtig dicke Knospen die schon nach Schachbrett aussehen :-). Die Pfingsrosentriebe sind jetzt so fett, dass ich sie vom Balkon aussehen kann. Flieder und Apfelrose haben frische Knospen und der Holunder hat fast schon die ersten Blätter ausgeklappt und man kann den Blütenansatz sehen.

Besonders habe ich mich über die ersten aufgeblühten Wildtulpen gefreut. Und die Veilchen sehen jetzt richtig knuffig aus (wollen sich aber nicht fotografieren lassen, eigentlich sind die nicht so blau, sondern ganz normal veilchenfarben). Ob die Christrose nochmal blühen will, kann ich nicht so genau sagen, aber irgendwie sieht es fast so aus.

Blumen im April